Fischen
Putzaktionen
Riesenkarpfen
Neuer Steg
Seekuh
 

Jedes Jahr im Frühling, wenn die Vögel zu zwitschern beginnen und die Natur wieder erwacht, gibt der See den Müll vom vergangenen Winter frei. Es ist immer wieder höchst erstaunlich, was da alles zum Vorschein kommt. Leere Glas- und PET- Flaschen, Alu-Dosen, Stühle, Abschrankungen, Fahrräder, Plastik usw. Dem Vielfalt an Müll ist keine Grenze gesetzt. Zu dieser Zeit führt der AFV Bern eine freiwillige Putzaktion durch.

 


Spektakulärer Einsatz mit Tauchern und Polizisten bei der Egelseeputzete 2016

von Yvonne Prieur

Maximal 15 Zentimeter Sicht hatten die fünf Taucherinnen und Taucher des Tauchclubs Sprungschicht-Geniesser, welche den Angelfischer-Verein Bern am 14. April 2016 bei der diesjährigen Putzaktion des Egelsees unterstützten. Deshalb konnten sie nicht im Schwarm unter Wasser zusammen bleiben, wie es die zwei Seepolizisten aus Sicherheitsgründen gerne gesehen hätten, die sie von oben im Boot begleiteten. Die Taucher, welche Jürg Wälti von der Egelseekommission organisiert hatte, wollten die Stellen des Sees vom Unrat befreien, welche für den Angelfischer-Verein nicht zugänglich ist. Denn das Gewässer ist bis zu 3.3 Meter tief, wie die Taucher auf ihren Messinstrumenten feststellten und die dicke Schlammschicht, welche sich an den meisten Stellen abgelagert hat, macht das Stehen auf dem Seeboden gefährlich. Deshalb hielt sich auch ein Sanitätspolizist am Ufer für allfällige Noteinsätze parat.  

Überhaupt war dieses Jahr die Unterstützung für den Angelfischer-Verein Bern gross: Der Schosshalden-Ostring-Murifeld-Leist mit Patrick Sutter sorgte für Getränke und der neugegründete „Verein am See“ kam mit drei Helfern. Aufmerksam begleitet wurde die Aktion von Sabine Tschäppeler von der städtischen Fachstelle für Natur und Ökologie und zahlreichen Spaziergängern, die viele Fragen zur spektakulären Aktion hatten. Auch die Tageszeitung „Der Bund“ berichtete darüber am nächsten Tag in einem grossen Artikel.


Doch zurück zum Unrat: Es fanden sich wie üblich haufenweise Bierflaschen und –dosen ein, aus der Halterung herausgerissene Abfallkübel, ein Laptop und ein Bügeleisen... Dazu kam ein rostiger verschlossener Tresor, den die Polizei gleich in Gewahrsam nahm.  Eine noch funktionierende Spinnrute konnten wir an einen Jungfischer abgeben, der sie mit leuchtenden Augen glücklich entgegennahm. Weil das Ufer recht schnell von Jürg Wälti, Beni Rufer und Yogev Schukrun von Unrat befreit werden konnte, war die Arbeit bereits getan, als sich um 16.30 Uhr weitere Helferinnen und Helfer einstellten. Zum Abschluss gab es feine Suppe mit Wienerli, welche die Angehörigen der Taucher mitgebracht hatten. Zudem grillierte Egelseeobmann Res Wenger Bratwürste und somit fand der Anlass einen gemütlichen Abschluss. Den Taucher gefiel es, diesen Kleinstsee zu durchforsten. Geplant ist, nächstes Jahr noch einmal den Egelsee nach Gerümpel abzutauchen: wenn die Sicht unter Wasser klarer ist.

Zum Bericht des SOML 


Am 4. April 2014 fand die jährliche Egelseeputzete statt. Dieses Datum, bzw. der Freitag, erwies sich nicht als eine so gute Idee, da es nicht einfach war ein paar Helfer zu finden. Einzig ein Mitglied konnte zur Mithilfe gefunden werden, obwohl normalerweise genügend Helfer anwesend waren. Also putzten wir zwei zügig. Es schien nicht viel Müll zu haben. Trotzdem haben wir vier 60 lt Säcke bis zum Rand gefüllt. Wiederum sind viele Flaschen, Büchsen, leere Feuerzeuge, Papier etc. zusammen gekommen. Es ist unverständlich, wie achtlos mit dem Müll  umgegangen wird - dabei hätte es ja genügend Abfallkübel...

               

              

Nach getaner Arbeit genossen wir noch eine Wildsautrockenwurst und ein kühles Bier. Für mindestens 6 Personen wäre genügend Essbares und Getränke da gewesen...

Der Egelseeobmann, Resu Wenger


Am 22. März 2012 war wieder das Säubern des Ufers vom Egelsee angesagt. Die Gruppe bestehend aus Vera Sommerhalderi, Yvonne Prieur, Dave Stoller, Attila Güleryüz, Andreas Wenger, Jüre Wält und Beni Rufer suchten und fanden wiederum den Müll, welcher am und im Wasser liegen gelassen wurde. Erfreulicherweise war es dieses Jahr weniger als auch schon.


                   

                   




Am 09. März 2011 war's wieder so weit. Es trafen sich Beni, Fabienne, Attila, Basil, Ürsu, Jüre, Oli und Dave am Egelsee. Wie jedes Jahr wurde das Ufer vom unnötig weggeworfenem Unrat befreit. Wiederum wurden fünf Kehrichtsäcke mit Flaschen, Aludosen, Feuerzeugen, Papier, Silberpapier, Plastik etc. etc. gefüllt. Es ist unglaublich, aber es scheint, dass für manche Leute sind die aufgestellten Kehrichtkübel unsichtbar sind ...


 



Am 13. April 2009 trafen sich Attila, Ben, Urs, Oli, Mario, Jüre und Beni zum alljährlichen Egelseeputz. Leider fing es zu Beginn der Aktion zu regnen an. Rasch konnten wir feststellen, dass die Putzete dringend nötig war. Es ist fast unvorstellbar, wie mit dem Abfall umgegangen wird. Frei nach dem Moto "Der See wird's schon schlucken!".

        

Erstmals konnten wir dabei auch Unrat aus tieferem Wasser herausfischen - dem Boot von Ben sei Dank! Innert kurzer Zeit war der Container, welcher freundlicherweise vom Entsorgungshof gratis zur Verfügung gestellt wird, wieder gut gefüllt. Unterstützt wurden wir auch von Monika, einer Anwohnerin, die praktisch jeden Tag am Egelsee spazieren geht und dabei Abfall wegräumt.

        

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an all die unbekannten Helfer, die immer wieder ihren Teil zu einem sauberen Egelsee beitragen.





Wie in jedem Jahr versammelten sich am 13. Mai 2008 einige Vereinsmitglieder um die Ufer des Egelsees zu reinigen. Erfreulicherweise waren wir diesmal bereits nach gut 20 Minuten fertig, einerseits dank den zahlreichen Helfern und andererseits weil es deutlich weniger Abfall hatte als in anderen Jahren. Ein herzliches Dankeschön an Urs, Thömu D., Attila, Oli, Sebi, Nigel, Simu und die Männer vom Entsorgungshof, welche uns wieder einen grossen Container zur Verfügung stellten.

       

Nach getaner Arbeit versuchten einige noch ihr Glück beim Hechtfischen... die hatten sich aber offenbar ins Kraut zurückgezogen.

       

Besten Dank an alle freiwilligen Helfer.





Am 24. Februar 2007 haben sich einige engagierte Egelseefischer für die jährliche Putzaktion getroffen. Glücklicherweise machte der Regen eine Pause, so dass wir in aller Ruhe den Müll einsammeln konnten. Auch die beiden Jungfischer Mario und Sebi haben sich spontan entschlossen uns bei der Arbeit zu helfen.

       

Nach getaner Arbeit wurde erfolgreich geangelt.

       

Ein herzliches Dankeschön an alle, welche mitgeholfen haben.



Am Abend des 26. April 2005 trafen sich die freiwilligen Helfer Ruben, David und Jürä sowie die Mitglieder der Egelseekomission, Attila, Thömu Dellsperger und Beni, um die Uferzone des Egelsees aufzuräumen. Der Entsorgungshof hat uns freundlicherweise einen 800 Liter Container zur Verfügung gestellt und entsorgte die Abfälle erst noch kostenlos.

       

Neben unzähligen Bierflaschen und Plastiksäcken, fischten wir auch einige Überraschungen aus dem Wasser: Einen alten Mülleimer, ein Mountenbike, einen Gartenstuhl, einen Tisch und sogar eine Parkuhr.

       

Diese wurde von einem kleinen Sonnenbarsch bewohnt, dem sein Zuhause offenbar so gut gefiel, dass er gleich mit an Land ging und natürlich wieder sorgfältig zurück gesetzt wurde.